Ski-Inline – SC Beerfelden richtet am 19./20. September die deutschen Meisterschaften im Slalom und Riesenslalom aus

Am 19./20. September richtet der SC Beerfelden auf der Airlenbacher Straße die deutschen Meisterschaften aus. Angekündigt ist sogar ein Team aus Togo.

Togolesen, die vom Beerfelder Galgen aus bei deutschen Meisterschaften auf Ski-Inlinern einen Slalomparcours in Angriff nehmen
ein Scherz? Keineswegs!

Am Wochenende 19./20. September dieses Jahres zu erleben im Rahmen der DM, die der Skiclub Beerfelden ausrichtet.

Ausrichtender Verein am 19. und 20. September ist der Skiclub Beerfelden. Es werden die Disziplinen Slalom und Riesenslalom auf der Airlenbacher Straße (Beerfelder Galgen bis zum Ortseingang) ausgetragen.

Trendsport: Johanna Frank von der SSG Odenwald bei einem Slalom-Wettbewerb im Ski-Inline in Bad Hersfeld.
Archivfoto: SSG Odenwald

Ein Organisationskomitee mit Verantwortlichen des SC Beerfelden, dem Bürgermeister Gottfried Görig und Jürgen Wolf (DSV/Beerfelden) bereitet schon seit dem vergangenen Jahr diesen Wettkampf vor.

Jürgen Wolf hatte die Idee, diese Titelkämpfe im Odenwald auszutragen. „Ich war erst ein bisschen skeptisch, aber bisher hat sich alles gut angelassen“, sagte Hartmut Schwöbel vom Vorstand des SC Beerfelden im Gespräch mit dem ECHO.

Der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, Alfons Hörmann, unterstützt das Projekt zwischen dem Skiclub Beerfelden und dem togolesischen Skiverband. Eine Auswahlmannschaft (Jugend/Junioren) der Westafrikaner kommt im Spätsommer nach Deutschland, um seine eigene Meisterschaft im Rahmen der DM durchzuführen.

Jürgen Wolf, Direktor Sportentwicklung im DSV: „Der SC Beerfelden hat schon seit Jahren den Beerfelder Duathlon veranstaltet. Der Vorstand kam dann auf mich zu, um mal wieder was im Bereich Ski zu machen.“ Togos Skiverband wiederum habe während Olympia 2014 den Kontakt zum DSV gesucht und um Unterstützung gebeten. „Aber es musste irgendwas sein, was auch in Togo realisierbar ist. Und da es dort keinen Schnee gibt, kamen wir auf die Idee mit dem Ski-Inline.“ Die Förderung dieser Trendsportart fällt direkt in Wolfs Aufgabengebiet.

Die etwa 250 Meter lange Slalomstrecke führt vom Galgen aus Richtung Innenstadt. Vereine aus dem gesamten Bundesgebiet werden am Start sein, um an zwei Wettkampftagen die Deutschen Meister (Männer, Frauen, Jugend) zu küren. Im vergangenen Jahr ging die DM in Schierling (Bayern) über die Bühne.

Der Ausrichter spricht von dem Top-Ereignis 2015 in der Oberzent. Der gesamte Odenwaldkreis und die Stadt Beerfelden würden durch diese Veranstaltung in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Der Hessische Innenminister Herr Peter Beuth hat die Schirmherrschaft übernommen.

Für Kinder und Jugendliche, die nicht an den Meisterschaften teilnehmen, wird ein Einsteigerprogramm angeboten. Im „DSV-Kid’s Inline-Park“ können Kinder unter Anleitung von Übungsleitern und Trainern des Verbands die Sportart kennenlernen und gefahrlos erste Fahrversuche unternehmen.

Gervacio Madja war als erster Wintersportler seines Heimatlandes bei der Langlauf-WM 2013 im italienischen Val di Fiemme gestartet, was damals für großes Medienecho sorgte. Gervacio Madja (29) lebt bereits seit mehr als 15 Jahren in München und ist als Softwareentwickler tätig.

Bei den Olympischen Spielen in Sotschi war die erst 2012 gegründete „Fédération Togolaise de Glisse et de Ski“ mit zwei Athletinnen am Start, die in Europa leben. Gervacio Madja musste verletzungsbedingt passen. Der Plan von zwei deutschen Hobby-Skicrossern, in Sotschi für Togo zu starten, scheiterte, weil es unter anderem Probleme mit der doppelten Staatsbürgerschaft gab.

Togo ist das viertkleinste Land Afrikas. Die Republik am Golf von Guinea gilt als eines der ärmsten Länder der Welt. Drei Viertel der knapp sechs Millionen Einwohner lebt von der Landwirtschaft.

Werner Weigelt, Präsident des Hessischen Skiverbandes, zum beabsichtigten Start der Togolesen: „Ich finde die Idee toll, diese Kooperation einzugehen und der Veranstaltung einen internationalen Charakter zu geben.“ Eve-Roger Evenamede, Präsident von Togos Skiverband und in Wiesbaden lebend, weilte bereits zu Gesprächen in Beerfelden.

In der Stadt am Berge werden – sofern nichts dazwischenkommt – die „europäischen Togolesen“ starten. An einer Finanzierung der Reisekosten für eine Delegation direkt aus dem westafrikanischen Start wird noch gearbeitet.